Bewerbungen

sind bis 15. Dezember 2019 möglich

StadtUp 2.0: Wettbewerb zur Förderung von Gründungen

 

Ried im Innkreis möchte seinem Zentrum neues Leben einhauchen. Mit einem großzügigen Förderprogramm versucht die Innviertler Metropole daher, JungunternehmerInnen mit einer guten Geschäftsidee von einer Ansiedelung in der Innenstadt zu überzeugen.


Ried bietet GründerInnen attraktive Rahmenbedingungen

Leistungen im Gesamtwert von 150.000 Euro für die besten fünf Geschäftsideen

Mit der Neuauflage der erstmals 2017 durchgeführten Initiative "StadtUp" versucht Ried im Innkreis, angehende FirmengründerInnen mit frischen Geschäftsideen ins Innviertel zu locken. Konkret handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem zukünftige UnternehmerInnen ihren Businessplan einreichen können. Eine Fachjury wählt Anfang 2020 aus allen Einreichungen die fünf vielversprechendsten Konzepte aus. Die GewinnerInnen erhalten eine wertvolle Starthilfe in Form von unentgeltlich zur Verfügung gestellten Dienst-, Beratungs- und Versicherungsleistungen von 24 Netzwerkpartnern aus der Region. Eine Übersicht über die zu erwartenden Preise findet ihr hier.

 

Worauf kommt es an?

Um die eigenen Chancen, einen der fünf Preise einzuheimsen, zu erhöhen, ist es wichtig, die Anforderungen an den Businessplan zu kennen. Dieser muss bei der Einreichung zwar noch nicht bis ins letzte Detail ausformuliert sein, sollte jedoch schon eine Geschäftsidee mit Substanz erkennen lassen. Ausschlaggebend für den Erfolg des eigenen Konzepts sind folgende Kriterien:

  • wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit
  • Angebotsdiversifizierung (keine Kopie von etwas Bestehendem)
  • Frequenzschaffung in der Innenstadt
  • Beitrag zur lokalen Wertschöpfung
  • Wachstumspotenzial
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Verjüngung der Innenstadt

Abgesehen davon kann es sich als hilfreich erweisen, die Wünsche der Stadt sowie die Geschichten jener drei Aushängeschilder zu kennen, deren Unternehmen mit der Erstauflage von "StadtUp" ihren Anfang nahm. 

 

Was erwartet euch als GründerIn?

Derzeit stehen in der Stadt Ried 23 marktfähige Flächen zur Verfügung, der Großteil davon (ca. 70%) sind Flächen bis 100 m2, ca. 20% davon mittelgroße Flächen (ca. 500 m2) und ca. 10% der Flächen haben über 1000 m2. Der Mietpreis pro Quadratmeter und Monat beträgt im Stadtzentrum im Schnitt zwischen 10 und 12 Euro. Vereinzelt gibt es auch außerhalb des Stadtzentrums mittelgroße Flächen, welche man etwas preisgünstiger anmieten kann. Diese könnten unter anderem für technische Unternehmungen interessant sein, da es im Innviertel bekannterweise eine Reihe von namhaften Industriebetrieben gibt. Obwohl bei der Preisvergabe eher Betriebe den Vorzug erhalten, welche sich in der Innenstadt ansiedeln möchten, kann  eine Bewerbung mit einer geplanten Niederlassung im Umland durchaus in die engere Auswahl kommen.

Für die Ausarbeitung des Businessplans bzw. zur allgemeinen Potenzialeinschätzung der eigenen Idee kann man sich professionelle Unterstützung holen: Die Rieder Steuerberatungskanzlei PZB stellt allen ernsthaft Interessierten ihr Know-how im Umfang von 5 bis 10 Stunden kostenlos zur Verfügung. Selbst dann, wenn die eigene Idee mit keinem Preis gefördert werden sollte, kann sich die Ansiedlung im Innviertel lohnen: Zum einen verzeichnet das Rieder Umland in den letzten Jahren einen starken Zuzug kaufkräftiger Zielgruppen, welcher sich im zweistelligen Bereich bewegt. Zum anderen kann man sich auf die Unterstützung der ARGE Stadtmarketing Ried verlassen: Olga Fedik, welche das Projekt "StadtUp" verantwortet, bietet JungunternehmerInnen bei ihren ersten Schritten in die Selbständigkeit ihre tatkräftige Unterstützung an - sei es mit Geschick bei der Verhandlung der Lokalmiete oder durch die Herstellung hilfreicher Kontakte.

Solltet auch ihr aktuell mit dem Gedanken spielen, euer eigenes Geschäft zu eröffnen, so könnt ihr euch von 4. bis 8. September auf der Rieder Messe nähere Informationen über den Wettbewerb holen. Neben der Initiatorin warten einige VertreterInnen der Netzwerkpartner darauf, persönlich mit euch ins Gespräch zu kommen. Solltet ihr bis dahin nicht mehr warten wollen, könnt ihr eure Bewerbung auch gleich über dieses Portal einreichen.

Photo Credits: ©ARGE Stadtmarketing Ried