Veranstaltungen Alumni Club FH OÖ

Workshop: Was es bringt zu wissen, wie Menschen ticken

 

Im Workshop von Karoline Moldaschl-Pree ergründeten die TeilnehmerInnen ihre Persönlichkeit. Das Modell, welches dabei zum Einsatz kam, eignet sich auch als Werkzeug für Personalverantwortliche, wenn es um die richtige Besetzung offener Stellen geht.


Um sich selbst kennenzulernen, braucht es oft nicht mehr als ein Kartenspiel: Im Workshop mit Karoline Moldaschl-Pree bekamen die TeilnehmerInnen die Aufgabe, sich selbst mithilfe von fünf Adjektiven zu beschreiben. Diese waren auf Kärtchen gedruckt, welche ihrerseits farblich einem von vier Persönlichkeitstypen zugeordnet waren: einem logischen, einem kreativen, einem strukturierten und einem emotionalen Typ. 

Im Anschluss daran wurden die Alumni in ähnlich tickende Zweier-Gruppen aufgeteilt, um im Zuge einer Übung eine erstaunlich hohe Anzahl an Gemeinsamkeiten zu entdecken. Die TeilnehmerInnen arbeiteten überdies anhand anschaulicher Beispiele heraus, zu welchen Schwierigkeiten es in der Kommunikation zwischen diametral gegensätzlichen Charakteren kommen kann. Auch konkrete Ansätze zur Prävention und Lösung möglicher Konflikte wurden umfassend diskutiert.

Spielerische Merkmalsanalyse

Am Ende des Workshop-Tages waren sich alle Anwesenden einig: Das auf spielerische Art kennengelernte HBDI-Modell kann eine Bereicherung für die Arbeit von Personalverantwortlichen in Unternehmen sein. Es unterstützt die EntscheidungsträgerInnen nicht nur dabei, AnwärterInnen auf Führungspositionen dahingehend zu überprüfen, ob sie neben der fachlichen Kompetenz auch die erforderlichen Persönlichkeitsmerkmale für eine angestrebte Stelle mitbringen.

Es hilft Führungskräften in Betrieben auch dabei, sich gezielt ein Team aus unterschiedlichen Charakteren zusammenzustellen. Die Mitglieder von stark diversifizierten Teams haben das Potenzial, sich aufgrund ihrer individuellen Stärken und Präferenzen im Arbeitsalltag sehr gut zu ergänzen. Voraussetzungen dafür sind jedoch das Wissen um die unterschiedlichen Persönlichkeitstypen und deren Eigenheiten sowie ausgeprägte mediative Fähigkeiten des bzw. der Vorgesetzten.